Von der Sonne geküsst, sitze ich auf unserer Terrasse direkt am Neuenburgersee. Es herrscht eine gemütliche Stimmung – es ist der Beginn meiner Sommerferien. Von weiter weg höre ich ein lautes Lachen, meine Freunde haben sich direkt in den See gestürzt, um sich nach der Rollerfahrt in der trockenen Hitze abzukühlen. Ich, mit geöffnetem Laptop auf dem Schoss und einer kalten Cola in der Hand, sitze da und versuche mich zu konzentrieren. Ich habe soeben gesehen, dass bei Appentura eine Praktikumsstelle aufgeschaltet wurde. Schnell suche ich all meine Bewerbungsunterlagen zusammen und schicke sie ab – in der Hoffnung, rechtzeitig gewesen zu sein.

Ankunft bei Appentura

Knapp zwei Monate später sitze ich nun im Zentrum für Innovation und Digitalisierung in Stettlen. Vor mir meine neuen Mitarbeiter, mein Laptop mit gefühlten 100 offenen Seiten und einem beruhigenden Atmen unter dem Tisch – Milly, die Hündin unserer Content Managerin Jalina träumt vor sich hin. Viele neue Infos, doch ein zufriedenes Gefühl breitet sich in mir aus. Froh hier zu sein und neue Erfahrungen zu sammeln, mache ich mich drauf los Ideen zu entwickeln, um Content für die Sozialen Medien zu schaffen. Denn ich bin die neue Praktikantin im Bereich Social Media. Mein Name ist Kim, nicht zu verwechseln mit Kin, einem unserer Operator bei Appentura 😉 

Den spannenden Alltag miterleben

Gelernt habe ich Polydesignerin 3D im LOEB. Anschliessend besuchte ich die Berufsmatur mit Fachrichtung Gestaltung und Kunst, die ich unter den speziellen Umständen der Corona-Krise Zuhause abgeschlossen habe. Obwohl ich einen langen, freien Sommer geniessen konnte, bin ich sehr glücklich darüber nun wieder einem Team anzugehören und Platz zu haben meine Ideen zu realisieren. 

Wohin es mit mir geht in der Zukunft, steht noch offen. Für mich steht nun auf dem Plan in neue Arbeitsgebiete zu schauen und dabei meine Interessen und mich zu finden. Schön, kann ich damit in einem Startup beginnen, bei dem ich den spannenden Alltag hautnah miterlebe. Ich freue mich auf die nächsten drei Monate, in denen ich meine Teamkollegen kennenlernen und von ihnen lernen kann; in denen ich neue Ideen für die Sozialen Medien einbringen darf und in denen ich den schnelllebigen Arbeitsalltag eines Startups spüren kann.

Um mehr von mir und meinem Weg bei Appentura zu sehen, folge uns auf Facebook oder Instagram.