Kürzlich war es an unserer liebenswerten Kollegin Martina, ihre Start-Überraschung zu erleben. Was sie erleben durfte und wie es ihr gefallen hat, erfahren wir hier.

Jeder neue Mitarbeiter bei Appentura erhält ein Erlebnis geschenkt – schliesslich wollen wir ja, dass auch wir selber verstehen, was unsere Kunden gut (oder vielleicht auch nicht so gut) finden an unserem Angebot.

Appentura: Martina, bevor wir von deiner Überraschung reden, kannst du uns kurz beschreiben, was deine Aufgabe bei Appentura ist?

Martina: Sehr gerne. Wenn jemand sein Appentura-Erlebnis einlöst, ist es meine Aufgabe, alles im Hintergrund entsprechend zu organisieren. Ich nehme mit den Anbietern der Aktivitäten Kontakt auf, tätige die Reservationen, suche Fahrpläne raus, stelle das Programm zusammen etc. Jedes Erlebnis ist einzigartig und wird extra auf die beschenkte Person zugeschnitten. Auch die Anweisungen, die der Beschenkte während des Appentura-Erlebnisses auf seinem Smartphone erhält, werden “von Hand” von mir geschrieben. Das macht unglaublich Spass!

Appentura: Kürzlich warst du ja selber die Beschenkte … musstest du dein Erlebnis selber organisieren?

Martina: (Lacht) Nein, natürlich nicht … das hat Stefan erledigt … der Spassvogel hat in unserem System eingetragen, dass ich in einer Kutsche Fondue essen würde…

Martina mit Team im Tibits

Martina, nach dem Adventure Room im Tibits

Appentura: Das war dann aber nicht der Fall?

Martina: Nein, nein … überhaupt nicht.

Appentura: Stattdessen?

Martina: Stattdessen wurde ich als erstes dazu angewiesen, mit den anderen Team-Mitgliedern eine kurze Busfahrt von Köniz nach Bern zu machen … ich kann dir sagen, ich war ganz schön nervös … nicht zu wissen, was auf einem zukommt, ist ganz schön spannend.

Appentura: Hattest du wenigstens eine Ahnung?

Martina: Nicht die geringste … als wir in Bern aus dem Bus ausstiegen, folgten wir den Wegweisungen auf der Handy-Karte, bis wir vor dem Eingang von ‘Adventure Rooms’ standen … zwar wusste ich jetzt, was auf mich zukam, aber weil ich noch nie ein ‘Escape Game’ gemacht habe, war ich kein bisschen weniger nervös …

Appentura: Und wie war es?

Martina: Sehr spannend … zwar haben wir es leider nicht geschafft, rechtzeitig aus dem ‘Adventure Room’ zu ‘entkommen’, aber die knackigen Rätsel und das tolle Teamwork waren einfach nur super.

Appentura: Dein Erlebnis war dann aber noch nicht zu Ende, oder?

Martina: Oh nein … nachdem wir das ‘Adventure Room’ verlassen hatten, wies mich die Appentura-App an, noch einen kurzen Spaziergang durch Bern zu machen … weil ich nicht gerade die beste Kartenleserin bin, wurde der Spaziergang ein wenig länger, doch das lohnte sich: wir fanden uns schlussendlich vor der Tür des vegetarischen Restaurants ‘Tibits’. Das Essen dort war einfach wunderbar. Zu guter letzt liessen wir den Abend noch in einer Bar gemütlich ausklingen.

Appentura: Es scheint, dass du sehr viel Spass hattest?

Martina: Allerdings … ich kann nur sagen: selbst wenn ich nicht für Appentura arbeiten würde, ich kann jedem nur empfehlen, jemanden mit einem Appentura-Erlebnis glücklich zu machen … Ich finde es wunderbar, jemandem etwas zu schenken, das spannend, einzigartig und unvergesslich ist.

Appentura: Das hören wir natürlich gerne … danke für das kurze Interview 🙂